Das Zozo-Phänomen

Sucht man heutzutage nach Informationen zum Ouijaboard, stößt man dabei zwangsläufig auf das „Zozo-Phänomen“.
Zozo ist angeblich ein Dämon, der eine gewisse Affinität zu Oujaboards zu haben scheint und durch die Benutzung eines solchen anscheinend angezogen wird. Er soll beleidigend, gemein und bösartig sein, u.U. sexuelle Anspielungen machen und eine große Portion schwarzen Humor haben.
Auf youtube finden sich unzählige Videos, die das ‚Erscheinen‘ Zozos während Ouijaboard-Sitzungen zeigen sollen. Erfahrungsberichte kann man auf zozotheouijaspirit.blogspot.de lesen.

#Ouija #Zozo #Medium #Spiritismus #paranormal
Homepage von zozotheouijaspirit.blogspot.de

 

Diese Website ist der offizielle Blog von Darren Evans, „Paranormal Researcher and Zozologist“, als ein bzw. der Experte für Zozo.
Seine erste Begegnung mit Zozo soll er 1982 gemacht haben, seitdem ‚erforscht‘ er das Phänomen und sammelt Beschreibungen anderer Fälle von Zozo-Bekanntschaften. Laut seiner eigenen Aussage (Interview des Baltimore Post Examiner vom 24.06.2016) hat er von Fällen bis zurück in die 1950er Jahre gehört.
Das Ouijaboard scheint Zozo aber nicht nur der Kommunikation zu dienen, sondern auch als Karrieresprungbrett. Angeblich gibt es Zozo schon sehr viel länger, der Name soll gar eine Variante von ‚Pazuzu‘ zu sein, einem Dämon der babylonischen und assyrischen Mythologie, der es durch den Film „Der Exorzist“ zu zweifelhaftem Ruhm in der modernen Welt gebracht hat. „Der Exorzist“ verbindet interessanterweise auch das Ouijaboard mit Pazuzu.
Auch unter anderen Namen soll Zozo auftauchen, wie z.B. Zaza, Zoso, Zam, Oz, Zetoh, Zo,… teilweise wird wohl nur vom Z-Phänomen gesprochen.

 

 

 

 

Erste schriftliche Hinweise auf einen ‚Dämon‘ mit dem Namen Zozo finden sich im ‚Dictionnaire infernal‘ von J. Collin de Plancy aus dem Jahre 1818. In der Ausgabe von 1863 wird Zozo als einer von drei Dämonen benannt, von denen ein junges Mädchen besessen gewesen sein soll. Die anderen beiden Dämonen hießen ‚Mimi‘ und ‚Capoulet‘.
Allerdings wurde diesem Mädchen bereits damals schon geistige Störung attestiert und niemand glaubte die Besessenheit. De Plancy selbst hielt die ganze Sache für Betrug.
Weitere Informationen über Zozo sind im ‚Dictionnaire Infernale‘ nicht enthalten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Außerdem soll er in einem Buch aus dem Jahre 1906 (Der alte Orient – Griechenland v. Manuel A. Malet) im Zusammenhang mit Pazuzu als Namensvariation  erwähnt werden. Diese Information konnte von der Autorin bisher nicht verifiziert werden. Die online Begriffssuche innerhalb des Buches ergab jedenfalls keine Erlebnisse.


 

 

 

 

Nicht, dass es dieses Wort – ‚Zozo‘ nicht gäbe. Nein, interessanterweise gibt es den Begriff ‚Zozo‘ anscheinend doch; Als Bezeichnung für verschiedene Dinge. Laut der Seite Livescifi-tv bedeutet Zozo im hawaiianischen Kreole ‚Knochen‘ und ist sowas wie ein Schimpfwort, das ‚Penis‘ bedeutet. In anderem Zusammenhang kann es auch ‚Vogel‘ bedeuten.

#Zozo #Ouija #Medium #Spiritismus #paranormal
Bildquelle: Nanazozo.blogspot.de

Im Südafrikanischen gibt es das Wort ‚Izozo‘. Damit wurden ärmliche Blechhütten bezeichnet (Für viele in den südafrikanischen Townships war dies das Zuhause). Ein ähnliches Zulu-Wort lautet ‚Uzozo‘ und bedeutet ‚Wunde, die niemals heilt‘, womit jedoch etwas ganz Bestimmtes gemeint ist, eher im Sinne von Körperöffnung.
Im Französischen bedeutet ‚Zozo‘ als Umgangswort so viel wie ‚Kumpel‘, aber auch ‚Schwachkopf‘. Keine dieser Bedeutungen hat jedoch offensichtlich irgendetwas mit Geistern oder Dämonen zu tun.
Weitere Recherche lässt die Echtheit des Zozo-Phänomens zumindest zweifelhaft erscheinen.

Entgegen Darren Evans Behauptungen, dass es bereits Fälle in den 1950er Jahren gegeben hätte, ist von solchen Fällen, oder überhaupt von Zozo, weder im Internet, noch in der Literatur zum Thema Paranormales, Spiritismus oder Dämonen etwas zu finden. Zumindest bis zum Jahre 2009, in dem Darren Evans seine Website online gebracht hat.

Ist das nicht merkwürdig?

Es wäre doch eigentlich sehr wahrscheinlich, dass Betroffene, mit Ausbreitung des Internets in diversen Foren, etc. bereits über das Zozo-Phänomen berichtet hätten. Aber es ist nichts zu finden. Verbreitung findet das Phänomen tatsächlich erst seit Darren Evens Veröffentlichung.

#Zozo #Ouija #Medium #Spiritismus #paranormal
Seit der Entstehung seiner Website hat es Darren Evans bereits zu einer Buchveröffentlichung gebracht.
#Zozo #Ouija #Medium #Spiritismus #paranormal
Ebenso wie zu einer Verfilmung des Themas, in der sich Evans selbst spielt.

Natürlich sind auf seiner Website inzwischen auch Unmengen Berichte anderer Ouijaboard-Benutzer zu finden, die ebenfalls Erfahrungen mit Zozo gemacht haben wollen.
Doch obwohl dies oberflächlich betrachtet für die Authentizität des Phänomens spricht, unterstützen diese Berichte nicht, oder nur bedingt die Echtheit von Zozo.

Man kann diese Berichte in vier Kategorien aufteilen:

  • 1. Ouijaboard-Nutzer, die tatsächlich mit „etwas“ Kontakt hatten, das einen identischen Namen buchstabiert hat. Ob es sich hier tatsächlich um den betreffenden Dämon handelt, kann nicht mehr nachvollzogen werden. Durchaus möglich ist, dass eine zufällig ähnliche Buchstabenkomination auf dem Brett produziert wurde und die auf Darren Evans Website gelesenen Berichte passen zum eigenen Erleben, welches nun wiederum auf der Website als Kommentar, oder per PN an Evans, der Sammlung der Berichte hinzugefügt wird.
  • 2. Berichte von Ouijaboard-Nutzer, bei deren Erlebnissen der Name „Zozo“ oder ein identischer Name nicht vorkam, die Erlebnisse an sich aber ähnlich sind, wie die auf der Website beschriebenen. Diese fügen ihre Berichte nun dazu, die zur Gesamtheit der Zozo-Berichte unberechtigterweise dazu gezählt werden und so auch zur Verbreitung des Phänomens beitragen.
  • 3. Berichte von Personen, die über das Zozo-Phänomen gelesen oder yt-Videos gesehen haben und daraufhin selbst versuchen, in Kontakt zu treten. Hier ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass die teilnehmenden Personen das Erlebnis unbewusst selbst produzieren (Erwartungshaltung + ideomotorischer Effekt) und es dann für ein echtes Zozo-Erlebnis halten.
  • 4. Fake-Berichte von Personen, die über das Phänomen gelesen oder yt-Videos gesehen haben und sich entweder profilieren, oder über die anderen Nutzer lustig machen wollen. Sie erfinden ihre eigenen Erlebnisse, die dann wieder unberechtigterweise der Gesamtheit der Berichte hinzugefügt wurden.


Da sich anhand der Berichte kaum ableiten lässt, welche davon zu welcher Kategorie gehören und wie viele davon tatsächlich authentisch sind, kann die schiere Menge an Berichten und Youtube-Videos nicht als Indiz dafür gelten, dass das Zozo-Phänomen tatsächlich existiert.

Kritisch betrachtet dürfte es sich beim Zozo-Phänomen eher um eine urbane Legende handeln, als um ein echtes Phänomen.

© Angelika Köllner

Kommentare: 0

GEGEN SPUKTOURISMUS!

 

Immer wieder erscheinen Zeitungsmeldungen über Personen, die beim unbefugten Betreten von Grundstücken oder Gebäuden von der Polizei aufgegriffen worden sind und angeben, durch PU-Videos und –Berichte (Paranormale Untersuchung) dazu animiert worden sind.

Außerdem machen Ghosthunter auch immer wieder die Feststellung, dass Orte, an denen auch gerne PUs durchgeführt werden, mehr und mehr vermüllt oder zerstört werden, sei es durch Vandalismus, Graffitis, etc.

 

Leute, das geht gar nicht!

 

Paranormale Untersuchungen sind keine Aufforderungen, die jeweiligen Plätze einfach so aufzusuchen und dort zu randalieren!
In den Berichten der Ghosthunter wird oft genug betont, dass sich das jeweilige Team um eine Genehmigung bemüht hat, diesen Ort zu untersuchen und sich mit Wissen und Erlaubnis des Eigentümers dort aufhält.

 

Es kann ja durchaus vorkommen, dass auch Ghosthunter unbefugt einen Ort betreten, weil der Eigentümer einfach nicht auszumachen war. Auch das ist nicht gutzuheißen.

Aber kein Ghosthunter-Team, das etwas auf sich hält, würde einen Ort mutwillig beschmieren, beschädigen oder zerstören. Es wird kein Müll zurückgelassen, nicht mal Zigarettenkippen.

Ghosthuntern geht es dabei um ihre PU und um die Phänomene, die sie dabei vielleicht erleben und dokumentieren können.

Sie behandeln den Ort mit Vorsicht und Respekt.

 

Wenn Ihr euch durch PU-Videos und –Berichte inspiriert fühlt und diese Plätze selbst mal besuchen wollt, dann nehmt einfach Kontakt zu dem jeweiligen Ghosthunter-Team auf. Fast jedes Team nimmt gerne auch mal Gäste mit auf PU. Sollte es aus irgendwelchen Gründen als PU-Gast nicht klappen, bekommt Ihr so sicher wenigstens Informationen, wo Ihr euch wegen einer Genehmigung hinwenden könnt.

 

Die Konsequenzen von Spuktourismus sind weitreichender, als Ihr denkt und treffen nicht nur die Randalierer, wenn sie von der Polizei erwischt werden. Je nachdem, wie alt sie sind, werden ihre Eltern benachrichtigt und müssen evtl. ein Bußgeld zahlen. Wenn nicht die Eltern, dann vielleicht sie selbst. Sicher wird’s von Zuhause auch ein schönes Donnerwetter geben.

Desweiteren wird der Eigentümer des Ortes sicher über das unbefugte Betreten informiert werden. DAS hat dann Konsequenzen für die Ghosthunter. Wenn das fragliche Team selbst ohne Genehmigung da war, droht ebenfalls eine Anzeige wegen Hausfriedensbruch bzw. unbefugtem Betreten. Evtl. ebenfalls eine Bußgeldzahlung.

UND – der/die Eigentümer haben vielleicht so die Nase voll von dem Theater, dass sie auch keine Genehmigung mehr zum Betreten des Grundstücks/Gebäudes erteilen, wenn die Nächsten anfragen.

Die Folgen: Es gibt immer weniger Orte, an denen Ghosthunter ihre PUs durchführen können, es wird immer schwerer, Genehmigungen zu erhalten, d.h. weniger Berichte und Videos und weniger Chancen, evtl. doch eindeutige Belege für Spuk, etc. zu finden.

Das Alles zerstört uns die Möglichkeit, unser Hobby, unsere Leidenschaft auszuüben!

Solche PUs an öffentlichen Orten, bzw. ohne Klienten sind nicht nur für unser Vergnügen und den Thrill. Es geht auch darum, Erfahrung zu sammeln, Übung zu bekommen, Fehler zu lösen und das Team zu stärken und zusammenzuschweißen. Außerdem sind es auch oft die Orte selbst und deren Geschichte, die uns daran faszinieren.

 

All das wird durch Spuktouristen kaputt gemacht.

 

Spuktourismus ist ignorant, dumm und egoistisch!

 

WIR BETONEN HIERMIT GANZ DEUTLICH, DASS WIR UNS VON SPUKTOURISMUS DISTANZIEREN UND UNSERE PU-BERICHTE AUF KEINEN FALL ALS AUFFORDERUNG ZUM SPUKTOURISMUS ZU VERSTEHEN SIND!

 

Wenn Ihr Euch für einen Ort näher interessiert, meldet Euch einfach bei uns. Wir helfen gerne.

 

Euer Team Ghost Hunter

Wir twittern auch! Folgt uns unter @T_Ghost_Hunter und bleibt immer auf dem Laufenden!